top of page
  • AutorenbildJos Reichenbach

Richtige Körperhaltung im Tai Chi & Qi Gong – das Knie

Aktualisiert: 31. Mai

Ein Ziel im Tai Chi ist, dass der Körper wie ein Gefäß wird, das vom Boden her aufgefüllt werden kann. Um dies zu erreichen, muss Qi und unsere Aufmerksamkeit durch die Beine in die Füsse sinken können und hierfür ist zentral, dass die Knie korrekt ausgerichtet sind. Dieser Prozess führt zu enormer Beinkraft und großer Stabilität. Neben der detaillierten Ausrichtung der Knie schauen wir in diesem Blog auch auf die Kniegesundheit.

 

Knieausrichtung

Die Knie sollten in einer Linie mit den Füßen und der Hüfte sein. Auf einfache Weise sollten die Knie weder nach innen noch nach außen gedrückt werden. Die korrekte Position ist in der Mitte, wo die Schwerkraft ungehindert durchlaufen kann. Egal, ob ich hoch oder tief stehe, dieses Prinzip gilt immer.

Viele Menschen haben eine leichte Tendenz zu X- oder O-Beinen, an der sie arbeiten müssen, um eine korrekte Position zu erreichen. Wenn wir durch Tai-Chi-Training mehr Kraft durch die Beine lassen, kann sich durch eine nur leichte Fehlausrichtung der Zustand der Knie verschlechtern. Zuvor war es vielleicht noch in Ordnung, aber sobald ich Qi sinke oder Kräfte vom Trainingspartner durch meine Struktur lasse, treten Knieschmerzen auf. Daher ist Sorgfalt für diesen Prozess wichtig.


Wie tief stehen, wie stark die Knie beugen?

Es kommt auf verschiedene Punkte an, wie tief man stehen und wie stark man die Knie beugen sollte. Grundsätzlich sollten die Knie nicht mit Spannung zurückgehalten, sondern durch "Sung" gelöst werden. Die Standhöhe hängt davon ab, wie tief man im Kua (siehe Blog-Kua) sitzt, was wiederum von den eigenen Fähigkeiten und dem Trainingsfokus abhängt.

Im Tai-Chi gilt der alte Grundsatz nicht, der besagt dass die Knie nie über die Zehen vorbeugen sollen. Korrekt ausgerichtet können die Knie über die Zehen gebeugt werden, um die Muskulatur um die Knie zu kräftigen und mehr lösen im Kua zu ermöglichen. Es ist wichtig, achtsam zu bleiben und das Training nicht stur fortzusetzen, wenn  Knieschmerzen auftreten und schlimmer werden.

 

Kniegesundheit

Wenn eine Tendenz zur Fehlhaltung der Knie besteht, kann es sein, dass die Hauptursache nicht im Knie selbst liegt, sondern entweder in einer nicht ausreichend geöffneten Hüfte oder in zu schwachen Strukturmuskeln im Beckenbereich, die die Beinachse stabilisieren. Alternativ kann das Problem von unten kommen, wenn das Fußgelenk oder das Fußgewölbe zu stark nach innen sinkt und dadurch die Knieachse destabilisiert. Bei solchen Tendenzen empfehle ich, eine/n Bonesetter/in, Körpertherapeuten/in, Physiotherapeuten/in oder Orthopäden/in aufzusuchen, die speziell dabei helfen können, die Beinachse optimal auszurichten. Tai-Chi Übungen allein können in manchen Fällen nicht ausreichend sein, um diese Fehlhaltung zu korrigieren. Es ist aber wichtig anzumerken, dass eine solche Veränderung Geduld, harte Arbeit und Durchhaltevermögen erfordert. Die Hoffnung, dass eine Fachperson mich einfach so verbessern kann und es dann stabil bleibt, endet oft in Enttäuschung. Meine Empfehlung ist, es als Langzeitprojekt anzugehen, um die Motivation nicht zu verlieren und durch konkrete Übungen eine stabile und nachhaltige Veränderung zu erreichen.

 

Auch wenn das Knie korrekt ausgerichtet ist, können bei extremer Überlastung Beschwerden, wie z.B. Schleimbeutelentzündung auftreten. Hier würde ich die Belastung reduzieren, das Training anpassen und Unterstützung von Therapeuten/Fachkräften hohlen.

 

Eine wichtige Sache für die Kniegesundheit sind die Muskeln, die das Knie schützen. Aus eigener Erfahrung nach einer Knieverletzung (nicht durch Tai-Chi verursacht) war es für mich besonders wichtig, die Muskeln um das Knie herum aufzubauen - von der Beugung bis zur Streckung des Knies.  Es gibt viele spezifische Übungen dafür. Bei Interesse könnt ihr mir gerne eine E-Mail schicken, dann kann ich euch weitere Informationen dazu geben.

 

Neben den Strukturellen Punkten können weitere Faktoren eine Rolle spielen. So können zum Beispiel Schwäche in den Nieren und im Jing Auswirkung auf Knie und Unteren Rücken haben. Hier empfehle ich eine/n gute/n TCM Therapeuten/in aufzusuchen, der/die mit Akupunktur und Kräutern unterstützen kann. Ebenfalls kann ein über lange Zeit überfordertes Nervensystem zu Knieproblem führen, genau so wie Traumas oder Ängste die Knie beinträchtigen können. Hier sind Körpertherapeuten eine gute Anlaufstelle (z.B. Dissolve, Cranio, Shiatsu etc.) Für Empfehlungen siehe www.taichi-blog.ch/info

 

Angenommen die Knie sind gesund, korrekt ausgerichtet und es gibt ausreichend Muskulatur, um das Gelenk zu schützen, dann beginnt das eigentliche Tai-Chi-Training. Wir richten das Knie korrekt aus (Shape) und lösen (Song) so viel wie möglich in der korrekten Ausrichtung. Unterhalb und oberhalb des Knies sowie in der Kniekehle.

Wenn wir diese Methode anwenden, steht stabilen, gesunden und dennoch durchlässigen Knien nichts im Wege.

 

Ich wünsche euch ein gutes Training und eine gute Kniegesundheit und freue mich über Kommentare und Fragen.

81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page